12. Auflage des Turnieres um den Pokal des Stadtbrandmeisters ­čÜĺ­čĆÉ­čĺ¬

Das schon zur Tradition gewordene Volleyballturnier der Freiwilligen Feuerwehr Spremberg um den Wanderpokal des Stadtbrandmeisters ist am Samstag, dem 23.03.2024 in der Sporthalle in Haidem├╝hl ausgetragen worden.

Dabei gingen insgesamt 12 Mannschaften aus den Ortswehren der Freiwilligen Feuerwehr Spremberg, der Werkfeuerwehren BASF und LEAG sowie der Stadtverwaltung und des Bauhofes Spremberg und einige andere befreundete Sportvereine an den Start. Die Mannschaften traten auf jeweils 3 Feldern an und spielten bis 15 Punkte. Am Ende des Tages erk├Ąmpfte sich den ersten Platz in der Gesamtwertung das Team von Asahi, den zweiten Platz das Team der Werkfeuerwehr BASF und den dritten Platz das Team der Werkfeuerwehr LEAG. In der Internen Wertung der Kameradinnen und Kameraden erspielte sich von den Ortswehren den 1. Platz das Team Stadtkern 2, den 2. Platz das Team WK3 Lieskau/Sch├Ânheide und den 3 Platz das Team aus Haidem├╝hl.

Zur Siegerehrung sprach der Stadtbrandmeister Frank Balkow und lobte das au├čergew├Âhnliche Arrangement der Kameradinnen und Kameraden auch au├čerhalb des gro├čen Einsatzgeschehens. ÔÇ×Es war die 2. Auflage, die wir als Volleyballturnier veranstaltet haben und der Spa├č kam dabei absolut nicht zu kurz. Wir werden das Turnier im n├Ąchsten Jahr wieder als Volleyballturnier austragen.ÔÇť Auch der Organisator Martin Bode war sehr erfreut ├╝ber die gro├če Teilnahme an diesem Turnier. "Insgesamt starteten 12 Mannschaften und fast 100 Teilnehmer. Jeder konnte sich sportlich ert├╝chtigen und keiner hatte sich verletzt" so Martin Bode.

Das Turnier entwickelt sich mehr und mehr zu einem absoluten sportlichen H├Âhepunkt in der Stadt Spremberg. Ein gro├čer Dank geht auch an die vielen Sponsoren dieses Turnieres, sowie an die Schilfh├╝tte in Spremberg, f├╝r die Verpflegung, ohne diese Unterst├╝tzung w├Ąre das Turnier nicht auf die Beine zu stellen. Danke daf├╝r!




12. Auflage des Turnieres um den Pokal des Stadtbrandmeisters

Fenster schlie├čen
Seite drucken