Brandschutzerziehung
Aufgaben
Immer aktuell - Brandschutzerziehung!…
Information - Verfahrensweise…
Immer aktuell - Brandschutzerziehung!

Das Thema hat leider auch heute aktuelle Gültigkeit, hierzu eine Pressmeldung:

Mit Feuerzeug gespielt - Bettzeug brannte

Laufach (Kreis Aschaffenburg). Noch mal Glück gehabt: Während die Eltern und der Rest der Familie am Freitagabend auf dem Balkon ihrer Wohnung in Laufach saßen und sich unterhielten, spielte der vierjährige Sohn im elterlichen Schlaf-zimmer mit einem Feuerzeug. Dabei geriet das Bettzeug in Brand. Die Feuerwehr Laufach konnte den Brand so schnell löschen, dass kein Gebäudeschaden entstand. Die Zimmereinrichtung wurde allerdings zerstört. Die Familienmitglieder erlitten leichte Rauchverletzungen und wurden vom Deutschen Roten Kreuz an Ort und Stelle behandelt.

Ihre Feuerwehr ist deshalb bemüht in Kindergärten, Schulen und insbesondere über Sie - die Eltern - Brandschutzerziehung zu betreiben.

Brandstifter – Kind?

Dass Kinder ungleich mehr Brände verursachen als Erwachsene, hat seinen Grund in der fehlenden bzw. unzureichenden Feuererfahrung. Fast dreißig Prozent aller menschlich bedingten Brandursachen gehen von Kindern aus, und dies obwohl Kinder selten Brände mutwillig stiften.

Die Ursache liegt vielmehr in Spielhandlungen und in der bereits erwähnten, fehlenden Feuererfahrung.

Kinder sind einfach nicht in der Lage gefährliche Situationen richtig einschätzen zu können oder im Brandfall umsichtig zu reagieren, deshalb dürfen Kinder nicht als Brandstifter bezeichnet werden.

Gezieltes Gefahrentraining

Nur eine frühzeitige und zeitgemäße Brandschutzerziehung kann gegen Brände die von Kindern verursacht wurden Abhilfe schaffen. Dabei ist es wichtig zu wissen, das kontrolliertes Üben besser ist, als strikte Verbote, Abschrecken oder Angst machen. Verbote erreichen meist nur den gegenteiligen Effekt, denn sie wecken nicht nur die Neugier, sondern auch den Trotz der Kinder. Die Konsequenz daraus ist, dass Kinder dann in aller Heimlichkeit zündeln und gerade das ist die größte Gefahr. Geben Sie nun Ihrem Kind auch die Gelegenheit, unter Ihrer Aufsicht eine Kerze anzuzünden oder im Ofen, im Kamin bzw. im Gartengrill ein Feuer in Gang zu setzen. Denn ein fachmännisch, zusammen mit dem Papa, entfachtes Lagerfeuer verhindert heimliches Zündeln. Schärfen Sie Ihrem Kind ein, im Brandfall sofort Hilfe von Erwachsenen zu holen. Das funktioniert jedoch nur, wenn Sie Ihrem Kind schon rechtzeitig vorher durch Gespräche die Angst vor Strafe genommen haben.

Klären Sie Ihr Kind also so auf, dass es der Faszination "Feuer" nicht heimlich nachgehen muss denn ....... wer Bescheid weiß, der spielt nicht mit dem Feuer! Haben Sie zu der Brandschutzerziehung noch weitere Fragen und Wünsche oder brauchen Sie für die Brandschutzerziehung Ihrer Kinder unsere Hilfe?

Wenden Sie sich an unsere Beauftragten Herrn Woitkowiak oder Herrn Rietz.




Brandschutzerziehung

Ansprechpartner:
Stellvertr. Stadtjugendwart
Torsten Wojtkowiak 
Tel: 03563 2058

Jugendwart Spremberg Stadtkern
Robin Rietz 
Karl- Marx- Straße 17a
03130 Spremberg
Tel: 03563 20 58
E-Mail: r.rietz@stadt-spremberg.de
SeitenanfangDruckvorschau

Banner
Kontakt:
Freiwillige Feuerwehr
Spremberg
Karl-Marx-Straße 17a
03130 Spremberg
Tel. 03563 2058
Suche
Impressum
Kontakt
3XCMS
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.